Empfehlung: Mehr Sicherheit durch NextDNS

Empfehlung: Mehr Sicherheit durch NextDNS

Egal ob Desktopcomputer, Mac oder Mobiltelefon NextDNS (externer Link für den ich ein bisschen Provision erhalte) bietet umfangreiche Features um das Netzwerk auf DNS-Ebene noch etwas sicherer zu gestalten.

Bis zu 300.000 DNS-Abfragen pro Monat mit Filterung sind kostenlos möglich. Sollte das Kontingent überschritten werden funktioniert der Dienst natürlich trotzdem noch, allerdings ohne Filter. Das Pro-Paket für Privatanwender ist bereits ab rund 20 EUR pro Jahr erhältlich.

NextDNS filtert DNS-Abfragen nach Bedrohungen und weiteren individuell einstellbaren Filtern. Besonders gefällt mir auch der in der Beta befindliche Native-Tracking-Schutz, welcher das Tracking durch Microsoft, Huawei und andere Hersteller reduzieren soll.

Bei Problemen lassen sich die Regeln auch über benutzerdefinierte Allow- und Blocklisten anpassen. Auch ist es möglich mehrere Konfigurationen zu erstellen und so z. B. für die Geräte von jüngeren Familienmitgliedern oder auch Mitarbeitern andere Einstellungen zu treffen als für sich selbst.

In Sachen Datenschutz kann die Speicherdauer von Protokollen sowie der Speicherort (Schweiz und EU verfügbar) frei gewählt werden. Auch kann frei entschieden werden, ob IP-Adressen der Clients protokolliert werden sollen oder nicht.

So können mit NextDNS auch andere Bedrohunen erfolgreich abgewehrt werden, indem z. B. Command-and-Control-Server-Anfragen bereits bei der DNS-Abfrage blockiert werden.

Auch lassen sich zahlreiche Blocklisten hinzufügen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.