WordPress-Webhosting: Der große Performance-Test

WordPress-Webhosting: Der große Performance-Test

WordPress Webhoster im Vergleichstest – Ganz ohne Werbung, Hintergedanken und Affiliate-Links

Ich habe mir die letzten Tage sehr viel Mühe gegeben die unterschiedlichen gängigen Angebote auf dem Markt zu testen. Hierfür habe ich hauptsächlich das Plugin WPPerformanceTester benutzt, denn hier wird nicht nur die PHP-Berechnungszeit gemessen, sondern auch wie viele WordPress-ähnliche-Abfragen pro Sekunde der Datenbankserver ausliefern kann. Bei allen Tests wurde PHP 7.4 verwendet.

Getestet wurde das Webhosting von Infomaniak, Hetzner (Level 9), Raidboxes (Starter) und All-Inkl (Premium). Zusätzlich habe ich den managed vServer MC40 von Hetzner genauer unter die Lupe genommen, welcher letztendlich irgendwo zwischen Webhosting und VPS einzuordnen ist. Zusätzlich wurden die Hetzner Cloud-Server CX31 und CX41, Contabo VPS S (in Singapur) und L (in Deutschland) getestet. Zur Ergänzung wurde auch eine VirtualBox VM mit 8 vCPUs auf einem Hetzner Rootserver (AX51) Hostsystem getestet. Beim Contabo VPS L wurde zusätzlich ein Vergleichstest zwischen Debian mit Plesk und Ubuntu mit CyberPanel zzgl. LiteSpeed Webserver durchgeführt.

Bei meinen Tests war ich von Hetzner in dreierlei Hinsicht überrascht, zum einen von der relativ guten Performance des Webhosting-Pakets und andererseits von der schlechten Performance der Cloud-Server und der unterirdischen Performance der managed V-Server MC40. In der Nacht konnte das Hetzner-Webhosting seine Leistung hinsichtlich der SQL-Abfragen pro Sekunde in etwa verdoppeln.

Die VM-Instanz auf einem eigenen Bare-Metal-Server bei Hetzner erzielte erwartungsgemäß sehr gute Werte.

All-inkl konnte jedoch positiv überraschen und erzielte Spitzenwerte hinsichtlich der SQL-Server-Abfragen pro Sekunde. Der Spitzenwert lag sogar weit über der VM-Instanz auf dem Bare-Metal-Server bei Hetzner. Dies lässt darauf schließen, dass All-Inkl hier doch recht ordentliche Hostsysteme für das Webhosting verwendet. Zur Sicherheit habe ich auch noch einen Pagespeed-Test durchgeführt, der ebenfalls mit 100/100-Punkten abgeschlossen wurde.

Infomaniak hat mich etwas enttäuscht, denn ich hatte die Performance hier eigentlich besser in Erinnerung, letztendlich liegt die Performance aber sogar weit unter dem Hetzner-Webhosting. Auch mehrmaliges Nachfragen beim Support brachte keine Abhilfe, vielmehr versuchte der Hoster den vermeintlichen Fehler „auf mich“ zu schieben – ein sehr fragwürdiges vorgehen.

Auch hätte ich bei Raidboxes ausgehend von der Werbung ein besseres Ergebnis erwartet. Von den dargestellten Spezifikationen war aber eigentlich nicht viel mehr zu erwarten.

Im direkten Vergleich zu Hetzner konnten die vServer von Contabo an beiden getesteten Standorten (Deutschland und Singapur) ebenfalls punkten. Den Grund hierfür kann ich nur erahnen, weshalb ich auch die Disk-Performance des Cloud-Server CX31 und die Disk-Performance des Cotabo VPS L gemessen habe. Während die Schreibgeschwindigkeit hier bei beiden Anbietern in etwa gleich ist, gibt es bei der Lesegeschwindigkeit erhebliche Unterschiede. Dies und vermutlich andere Begrenzungen bei der Nutzung der CPU, werden hier vermutlich zu der sehr hohen Differenz der SQL-Abfragen pro Sekunde geführt haben.

Fazit: Contabo konnte mit seinen vServer-Angeboten punkten und teilt sich meiner Meinung nach den 1. Platz mit dem Webhosting-Angebot von All-Inkl. Absolutes Schlusslicht bildet hingegen der managed vServer MC40 von Hetzner.

Nachteilig bei All-Inkl ist das fehlende mod_pagespeed – auch der Support konnte hier leider keine kostenpflichtige Installation bei den Webhosting-Tarifen bieten.

Hinweis: Alle Tests sind auf die Performance von WordPress ausgelegt. Alle anderen Features wie Backups, Sicherheit, Stabilität, Netzwerkanbindung etc. werden hier nicht betrachtet. Stehen auch die Features und die Stabilität im Vordergrund rate ich aus Erfahrung zu einem Server oder Webhosting-Paket von Hetzner.

In der nachfolgenden Tabelle finden sich die Vergleichswerte für die Webhosting-Tarife:

Webhosting-TarifeInfomaniakAll-Inkl B. TagAll-Inkl B. NachtHetzner L9 TagHetzner L9 Nacht
Gesamtzeit8,5/8,45,35,55,85,8
Abfragen pro Sekunde148/24725382544321613

Korrektur: Die Werte von Infomaniak haben sich nach einem Upgrade auf MariaDB 10< leicht verbessert.

Webhosting-TarifeRaidboxes (Starter)
Gesamtzeit8,5
Abfragen pro Sekunde457

In der nachfolgenden Tabelle finden sich die Vergleichswerte für die vServer:

vServerHetzner CX31CX41MC40VM auf AX41Contabo VPS SContabo VPS L
Gesamtzeit11,910,612,25,36,66,2/6,4
Abfragen/Sekunde1723808612674381057/696

Zusätzlich wurde der Contabo VPS L mit Plesk und mit CyberPanel zzgl. LiteSpeed-Webserver getestet:

Plesk vs. CyberPanelContabo VPS L mit PleskContabo VPS L mit CyberPanel/LiteSpeedVPS S LiteSpeed
Gesamtzeit6,2/6,46,26,6
Abfragen pro Sekunde1057/696946438

Korrektur: Der Contabo VPS L ist auf 696 Abfrangen pro Sekunden abgefallen.

Da die Performance zwischen Hetzner und Contabo derart groß war, wurde ergänzend noch die Disk getestet:

Disk-PerformanceContabo VPS LHetzner CX31
Lesen mit Cache3280 MB/s700 MB/s
Lesen Direkt2299 MB/s787 MB/s
Schreiben1000 MB/s1100 MB/s

Da ich zum Ende hin sehr verwundert über das gute Ergebnis von All-Inkl war und auch erstaunt über die schlechte Datenbankserverperformance von Infomaniak, habe ich auf PHP 8 umgestellt und Contabo VPS L, All-Inkl und Infomaniak erneut mit einem anderen Tool getestet. Wie bei meiner anderen Testreihe ist der Flaschenhals eindeutig der Datenbankserver. Die Ergebnisse als Screenshots findet Ihr hier:

Raidboxes Benchmark
Raidboxes Benchmark

Die einzelnen Testergebnisse der großen Testreihe habe ich für Euch auch als Screenshot festgehalten:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code