Die SVERWEIS Funktion in Excel einfach erklärt

Die SVERWEIS Funktion in Excel einfach erklärt

In Excel wird SVERWEIS wie folgt dargestellt

=SVERWEIS(Suchkriterium; Matrix; Spaltenindex; [Bereich_Verweis])

um das ganze etwas logischer für Euch zu machen, findet Ihr hier meine alternative Beschreibung:

=SVERWEIS(GESUCHTER WERT;DATENGRUNDLAGE IN DER GESUCHT WIRD;SPALTE AUS DER DAS ERGEBNIS ENTNOMMEN WIRD;FALSCH)

In unserem Beispiel wollen wir zwei Preislisten miteinander vergleichen, eine alte und eine neue Preisliste.

In Spalte A und B stehen die Artikelnummern und die Preise aus der alten Preisliste.

In Spalte F steht (die Artikelnummer aus der neuen Preisliste) der Wert der in Spalte A gesucht werden soll.

Als Matrix bzw. Datengrundlage muss sowohl Spalte A als auch Spalte B referenziert werden

Die Spalte aus dem das Ergebnis entnommen wird, ist somit logischerweise die 2. Spalte in der Matrix

Das könnte dann z.B. so aussehen:

=SVERWEIS(GESUCHTER WERT;DATENGRUNDLAGE;ERGEBNISSPALTE;FALSCH)
=SVERWEIS(F2;A:B;2;FALSCH)

Was wiederum soviel bedeutet wie:
– Suche den Wert F2
– Innerhalb der Spalten A und B
– Zeige bei einem Treffer den Wert aus der 2. Spalte an

Jetzt könntet Ihr also in Spalte D und Spalte E den alten und den aktuellen Preis miteinander vergleichen.

Leider kommt es in Spalte zu #NV Treffern, denn nicht alle Artikel stehen in der alten Preisliste.

Um in Spalte C nun diese #NV Lücken mit den neuen Preisen aus Spalte E aufzufüllen, könntet Ihr folgende WENN-Formel verwenden:

=WENN(ISTNV(SVERWEIS(F2;A:B;2;FALSCH));E2;SVERWEIS(F2;A:B;2;FALSCH))

Wenn Ihr jetzt auch noch die alten Preise in der finalen Ausgabe (Spalte C) erhöht haben wollt, könnte diese Formel für Spalte C nützlicher sein (+2).

=WENN(ISTNV(SVERWEIS(F2;A:B;2;FALSCH));E2;(SVERWEIS(F2;A:B;2;FALSCH))+2)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code